Musterprotokoll gmbh kosten

Wie hoch sind die Notarkosten bei der Gründung einer GmbH? Wir haben die Antworten, damit Sie entsprechend planen können. Es gibt Basisgebühren und Berechnungssätze für fast alle Kostenpositionen, abhängig von der Anzahl der Aktionäre und dem Wert des Artikels. Für Ihren konkreten Fall können Sie die Kosten des Notars anhand des Kostenschemas und der Tabelle B der Gebühren im Deutschen Gerichts- und Notarkostengesetz berechnen. Zum dritten Kostenfaktor: Wenn nicht alle Parteien Muttersprachler sind, ist oft eine Lingua franca notwendig. Notare können auch Verträge und Resolutionen in einer Fremdsprache notariell beglaubigt machen. Für Duplikate fallen natürlich doppelte Kosten an. Zu den üblichen Gebühren für fremdsprachige Zertifizierungen wird ein Aufpreis erhoben. Überlegen Sie sich daher genau, ob Sie das vereinfachte (und günstigere) Verfahren einer UG-Formation mit einem Musterprotokoll nutzen wollen oder nicht, denn wenn Sie etwas ändern, müssen Sie ohnehin maßgeschneiderte Satzungen erstellen lassen – was Sie mehr kosten wird. Wenn beispielsweise von vornherein klar ist, dass mehrere CEOs ernannt werden sollen, kann es sinnvoller sein, maßgeschneiderte Satzungen zu verwenden. Informationen über zusätzliche Kosten sollten im Angebot klar angegeben werden. Aufgrund der Notargebühren ist es nicht möglich, eine GmbH für weniger als 500 € zu integrieren.

Darüber hinaus ist diese Mindestgrenze nur dann realistisch, wenn Sie eine GmbH mit dem erlaubten Mindestkapital, einem Aktionär und dem Musterprotokoll bilden. Sobald Sie eine GmbH mit mehreren Gesellschaftern gründen, können Sie das günstigere Musterprotokoll nicht nutzen, um Ihr Unternehmen zu gründen. Wenn Sie auch die Möglichkeit haben wollen, die Übernahme, die Vertretungsbefugnis oder im Falle des Rückzugs eines Aktionärs zu strukturieren, müssen Sie eine maßgeschneiderte Satzung erstellen lassen. Fragen Sie sich also, welche Regelungen im Vertrag festgelegt werden sollen und müssen. Wenn ein Modellprotokoll diese Szenarien oder Bereiche nicht abdeckt, speichern Sie am falschen Ende. Ihr Notar überwacht die Einzahlung Ihres Grundkapitals und die Überweisung Ihres Einzahlungsscheins von der Bank an das Registergericht. Diese Mehrkosten werden oft als “Betreuungsgebühr” eingestuft.