Mustervertrag softwarelizenz

Software ist urheberrechtlich geschützt als literarisches Werk nach 17 U.S.C. . 107(a)(1). Die Grundlage eines Software-Lizenzvertrags ist somit die Erteilung einer Urheberrechtslizenz an den Lizenznehmer; Die Nutzung der Software ist davon abhängig, dass der Lizenznehmer die Bedingungen des Software-Lizenzvertrags akzeptiert und einhält, und die Lizenz enthält manchmal begrenzte Rechte zur Reproduktion der Software für den internen Gebrauch des Lizenznehmers. Eine EULA ähnelt einem Mietvertrag, bei dem der Lizenznehmer nicht an Immobilien oder physische Güter vermietet, sondern die Nutzung der Software in der vertraglich festgelegten Weise bezahlt. Dies bedeutet, dass der Benutzer alle Einschränkungen einhält, die vom Softwareautor oder -herausgebern in der EULA angegeben sind. Diese Einschränkungen können eine Nutzungsdauer (z. B. ein Abonnement), eine begrenzte Anzahl von Downloads (z. B.

Installation auf 5 Computern oder anderen elektronischen Geräten) und vieles mehr umfassen. In einigen Fällen ist der Zeitpunkt ein Faktor, und vierteljährliche oder jahresendede Meldefristen können sich auf die Bereitschaft eines Lizenzgebers auswirken, bestimmte Bestimmungen auszuhandeln. Bei anderen Transaktionen eignet sich die Art oder beabsichtigte Verwendung der Software für einen ausgehandelten Deal. Dies ist häufiger der Fall, wenn ein Lizenznehmer die Transaktion als Material in der Größe, die Software als “geschäftskritisch” oder wo es weniger praktikable Alternativen auf dem Markt. Bei einigen Transaktionen können jedoch Akzeptanztests angemessen sein, z. B. wenn erhebliche Anpassungen vorgenommen werden (siehe unten), damit der Lizenznehmer die Software verwenden oder in seine gesamte IT-Umgebung integrieren kann. Bei Verwendung von Abnahmetests treten die Leistungs- und Konformitätsgarantien sowie Support- und Wartungsgebühren eher bei der Annahme an als bei der Ausführung des Softwarelizenzvertrags. Als Softwareentwickler haben Sie wahrscheinlich viel Zeit und Geld mit der Entwicklung der Software verbracht, die Sie lizenzieren möchten.

Sie zählen wahrscheinlich auch darauf, dass Sie dadurch ein gewisses Einkommen bringen. Wenn Sie über all diese Bemühungen nachdenken, werden Sie sicherstellen wollen, dass es einen Weg gibt, sie zu schützen. Hier kommt ein Software-Lizenzvertrag ins Spiel. Dies sind die fünf Hauptgründe, warum Sie eine Software-Lizenzvereinbarung haben sollten: Zwischen der EULA und Software Development Agreement ist die Software-Lizenzvereinbarung, die eine Lizenz für Software ist, die komplizierter ist als die, die bei einem kommerziellen Händler verfügbar ist, aber keine einzigartige Software, die speziell für den Lizenznehmer entwickelt wurde. Beispielsweise würden Unternehmenssoftware, Point-of-Sale-Systeme und interne Personalsysteme in der Regel im Rahmen eines Software-Lizenzvertrags und nicht im Rahmen einer EULA lizenziert, so lange, dass sie nicht eindeutig im Rahmen einer Softwareentwicklungsvereinbarung entwickelt wurde. Die Unterschiede zwischen einer EULA und einer Softwarelizenz sind subtil, aber eine Softwarelizenz verfügt in der Regel über robustere Wartungs- und Supportbestimmungen, die garantieren, dass der Lizenzgeber die Mitarbeiter des Lizenznehmers für die Nutzung der Software ausbildet und Während der Gesamtelebensdauer der Software Wartung und anderen Support bietet.