Steckbrief fussballspieler Muster

Der Einfluss eines statischen Punktes (Static1) auf den Abstand zwischen zwei identischen Fragmenten mit räumlichen Bewegungen von drei Spielern (Spieler1, Player2 und Player3), die auf verschiedenen Teilen des Feldes stattfinden. Der Datensatz stammt aus einem echten Fußballspiel eines Profifußballwettbewerbs 2016–2017. Aufgrund von Datenschutzbedenken werden der Wettbewerb, die Teams und die in diesem Beispiel verwendeten Spieler anonymisiert dargestellt. Während des Spiels wurden die Spieler mit einer zeitlichen Auflösung von 25Hz verfolgt, von einem kamerabasierten Tracking-System mit hoher Genauigkeit, ähnlich wie andere verifizierte Systeme [57], die in ähnlichen Studien verwendet wurden [58, 59]. Dieser Datensatz wurde als offizieller Datensatz des jeweiligen Wettbewerbs gesammelt und enthält 144.086 (x,y,t)-Koordinaten für jeden der 22 Spieler auf dem Feld. Angesichts der in Abschnitt 3.1.4 genannten Einschränkungen haben wir eine Situation gewählt, in der ein Trainer, Analyst oder Reporter ein ziemlich einfaches Referenzfragment aus zwei Spielern auswählt. Ein einfaches Referenzfragment wird ausgewählt, um sicherzustellen, dass relativ ähnliche räumliche Bewegungen in nur einem Fußballspiel gefunden werden können [20]. Das direkte Sprinten in Richtung des gegnerischen Torbereichs ist beispielsweise ein regelmäßig trainiertes räumliches Bewegungsmuster [60] und ist in der Tat das häufigste Muster, das vor einem Tor sowohl für die Wertung als auch für den assistierenden Spieler auftritt [61]. Aus diesem Grund wurde das erste Auftreten eines solchen geraden Laufs von zwei Spielern im Spiel als Referenzfragment ausgewählt. Die 20 Sekunden (500 Zeitstempel) nach dem Start des Sprints, eine gemeinsame Dauer für eine Angriffsaktion im Fußball [62], wurden in das Referenzfragment aufgenommen, um neben dem geraden Lauf in Richtung Ziel eine gewisse Bewegungskomplexität hinzuzufügen. Das Referenzfragment (Abb.

4) enthält somit die räumlichen Bewegungen zweier angreifender Spieler desselben Teams und beginnt damit, dass sie sich schnell in Richtung des gegnerischen Torbereichs bewegen. Um die sechste Sekunde des Fragments geht jedoch der Ballbesitz verloren und die beiden Spieler starten einen defensiven (Parallel-) Lauf in Richtung des eigenen Torbereichs. Die vier Ecken des Fußballfeldes wurden dem Fragment als statische Punkte hinzugefügt, um die Bewegungen auf dem Fußballplatz richtig auszurichten (siehe Abschnitt 3.1.3).